News

7. 4. 2024

Endlich wieder – nach fünfjähriger Pause – traf sich jazzpirin♪ zu einem Probenwochenende, nach alter Gewohnheit unter Reetdach und bei bestem Frühlingswetter in der Nordheide. Neu war, dass wir uns selbst verpflegen mussten. Trotzdem blieb noch genügend Zeit, ein neues Programm einzustudieren – unsere Fans dürfen sich auf unsere nächsten Auftritte freuen!

Bis spät in die Nacht feilt jazzpirin♪ an den schwierigen Stellen.
In der Probenpause gibt es lecker Nudeln mit Linsenbolognaise.

28. 1. 2024

Das Kleine Theater Bargteheide war ausverkauft, als beim „Bigbandsonntag“ vier Ensembles zum Frühschoppen aufspielten. Nach BBBS (Big Band Bad Schwartau) und vor Stintfunk (Hamburg) und MKG (Musikkorps Großhansdorf) trat auch jazzpirin♪ auf – gut gelaunt wie immer (obwohl der Soundcheck schon um 9 Uhr stattgefunden hatte) und endlich mal wieder ohne Corona-bedingte Ausfälle. Besonderes Vergnügen bereitete dem Publikum ein Saxophon-Solo des Bürgermeisters von Elmenhorst: Norbert Ohl.

Während das Bargteheider Publikum noch beim Frühstück sitzt, bereitet sich jazzpirin♪ auf seinen Auftritt vor.

1. 12. 2023

Während im Millerntorstadion St. Pauli und HSV aufeinander trafen, traten in der Aula des Wilhelm-Gymnasiums zwei Big Bands miteinander auf. Eröffnet wurde der Abend vom Gastgeber. Obwohl acht Musiker*innen fehlten, zeigte jazzpirin – erstmals unter der Leitung von Michel Schroeder, dass auch Corona die Freude am Musizieren nicht bremsen kann. Anschließend spielte das Ensemble „Quiero Mas“ Arrangements seines Leiters Edgar Herzog, die nicht nur wegen der ungewöhnlichen Besetzung der Band (eine Posaune und viele Saxophone) höchst originell waren. Das Publikum war zahlreich (trotz Schnee und Eis war der Saal voll besetzt) und sachkundig (jedes Solo erhielt Applaus). Anders als bei dem Fußballspiel, das unentschieden endete, gab es bei diesem Doppelkonzert zwei Sieger.

wihelm-gymnasium
In kleiner Besetzung hat man einfach mehr Platz auf der Bühne…

31. 5. 2023

Für unsere Band hat ein neuer Lebensabschnitt begonnen. Nach Hans Jünger, dem Gründer, und Lutz Kannenberg, seinem Nachfolger, hat nun Michel Schroeder die Leitung übernommen. Im Gegensatz zu seinen beiden Vorgängern ist er kein Musiklehrer, sondern studierter Jazzmusiker. Man darf gespannt sein, wie sich jazzpirin unter seiner Ägide weiterentwickeln wird.

3. 3. 2023

Es war eine Premiere für uns: Zum ersten Mal ist jazzpirin als Filmorchester aufgetreten. Das Kleine Theater Bargteheide zeigte einen frühen Ernst-Lubitsch-Film – „Ich möchte kein Mann sein“, 1918 in Berlin gedreht mit Ossi Oswalda und Kurt Götz (aka Curt Goetz) in den Hauptrollen – und eine unsichtbare Big Band (aus Platzgründen hinter der Filmleinwand verborgen) spielte dazu die passende Musik. Jeweils zu Beginn der drei Akte gab es launige Einführungen von Hans Jünger, dem Arrangeur des Soundtracks. Das Publikum war so angetan von dieser ungewöhnlichen Darbietung (und der Film dauerte ja nur eine Stunde), dass es im Anschluss zu einer nicht ganz kleinen Reihe von Zugaben kam…

bargteheide
Der Film ist zu Ende – die Leinwand geht hoch – die Band wird sichtbar.

29. 2. 2023

Endlich war es wieder soweit: Der im vergangenen Jahr ausgefallene vierte Bigband-Sonntag eröffnete die Musiksaison 2023 im Kleinen Theater Bargteheide. jazzpirin teilte sich die Bühne mit der Marstall Bigband Ahrensburg, der Fusion-Big Band „ConFUSION“ und der Salsa-Big-Band „Primera Diversion“ (beide aus Hamburg). Die Stadtteilbigband präsentierte sich krankheitsgeschwächt und trotzdem gut gelaunt – das kam beim Publikum gut an.

bargteheide
Zum Glück war Sängerin Sonja Resmerowski nicht erkältet.

11. 9. 2022

Ohne Maske, ohne Abstand – und endlich wieder vor Publikum: jazzpirin spielte auf dem Hof des Kleinen Theaters in Bargteheide ein zweistündiges Programm mit Swing-Titeln der 1930er Jahre, Tanzmusik aus der Karibik und druckvollen Jazzrock-Nummern. Dass auch das Wetter mitspielte, trug zur guten Stimmung auf und vor der Bühne bei.

Immer ein Highlight: der Gesang von Sonja Resmerowski.

1. 10. 2020

So ganz allmählich tastet sich jazzpirin wieder an einen einigermaßen normalen Band-Alltag heran. Der erste Schritt waren kleine Meetings einzelner Musiker*innen auf der großen Wiese im Niendorfer Gehege. Dann gab es Open-Air-Proben der ganzen Band auf dem Schulhof und spontane Open-Air-Auftritte im Quartier 21. Und seit es im Freien zu kalt ist (und abends zu dunkel), spielen wir wieder in unserem Probensaal – großzügig verteilt mit 3 Meter Abstand nach allen Seiten, und wer seinen Platz verlässt, setzt die Maske auf. Akustisch ist das nicht ganz einfach, aber es übt, und umso schöner wird es sein, wenn wir dereinst wieder nebeneinander auf der Bühne stehen können…

9. 5. 2020

Eine virtuelle Big Band ist nicht die Lösung, aber sie hilft ein bisschen über die Spielpause hinweg. Zum Europatag haben einige Mitglieder von jazzpirin die Europahymne gespielt, sich mit dem Handy aufgenommen und die einzelnen Videos zusammengefügt. Das Ergebnis kann man hier sehen: Video

25. 3. 2020

Alle Auftritte abgesagt, die wöchentliche Probe ausgesetzt – das Virus ist auch für unsere Big Band eine schwere Belastung. Zum Glück gibt es Konferenzsoftware. Die taugt zwar nicht zum gemeinsamen Musizieren. Aber wenigstens sehen wir uns jeden Mittwoch. Und Pläneschmieden für die Zeit danach macht auch Spaß…

27. 10. 2019

Zur Einweihung des neuen Feuerwehrhauses in Fischbek (Elmenhorst) gab es nicht nur Bier und Bratwurst, sondern auch Big-Band-Musik: Zwei Stunden lang – nur unterbrochen von einem Löschangriff der Jugendfeuerwehr auf den Dorfteich – unterhielt jazzpirin die fröhliche Festversammlung mit einem abwechslungsreichen Programm, das seinen Höhepunkt erreichte, als der Elmenhorster Bürgermeister zum Saxophon griff, um ein fulminantes Jazz-Solo zu improvisieren.

3. 9. 2019

Die beiden Bands – jazzpirin aus Schnelsen und Groovin‘ Hard aus St. Pauli – waren sich in dem Punkt mit ihrem Publikum einig: Musik macht Spaß – denen, die sie machen, und denen, die dabei zuhören. Einziger Wermutstropfen: Die Schnelsener Band musste ohne ihren Leiter Lutz Kannenberg auskommen (dafür schlug sie sich aber tapfer).

3. 5. 2019

Wieder teilte sich jazzpirin die Bühne mit drei anderen Ensembles: mit der Marstall Big Band Ahrensburg, dem Orchester Elmenhorst und der MKG Big Band Großhansdorf. Der Vergleich zeigte, wo die Stärken der Hamburger liegen: sie brauchen keine Stühle, um zu spielen, keinen Dirigenten, um im Takt zu bleiben und keinen Alkohol, um gute Laune zu haben…

27. 1. 2019

Bestens gelaunt und gut gestimmt startete jazzpirin im Kleinen Theater Bargteheide ins Neue Jahr. Wieder hatten sich vier Big Bands aus dem Hamburger Raum in dem ehemaligen Kino zusammen gefunden und präsentierten vor einem dankbaren (und ausdauernden!) Publikum ein abwechslungsreiches Programm. Highlights waren zweifellos der Gesang von Sonja Resmerowski und die Soli von Christoph Leußler am Tenorsaxophon und Hermann Dilger am Klavier.

Akustische Herausforderung

6. 11. 2018

Wieder einmal trafen sich Big Band West aus Blankenese und jazzpirin zu einem gemeinsamen Konzert. Nicht ganz einfach waren diesmal die Rahmenbedingungen: Die akustischen Verhältnisse in der Jugendkirche in Groß Flottbek führten dazu, dass die jazzpirin-MusikerInnen, die ja ohne Dirigent, also nach Gehör zusammenspielen, nicht die gewohnte rhythmische Perfektion bieten konnten. Dass sich die jazzpirinesen trotzdem die gute Laune nicht nehmen ließen, belohnte das Publikum mit dankbarem Applaus.

7. 11. 2017

Anders als bei Fußballspielen gab es nicht zwei, sondern vier Halbzeiten. Zweimal konnte man die Big Band West aus Blankenese hören, zweimal jazzpirin. Das Publikum zeigte sich dankbar – am Ende wurde sogar getanzt.

brakula
jazzpirin – nicht ganz komplett, aber in bester Spiellaune. (Foto: Anthony Oxley)

11. 5. 2017

Jürgen Carstensen ist gestorben. Er war 30 Jahre lang Mitglied unserer Band. Er fehlt uns.

Jürgen
Jürgen – Saxophonist und Freund.

10. 5. 2017

Werkstattkonzert 2017

24. – 26. 4. 2017

Natürlich ging es beim diesjährigen Probenwochenende in erster Linie darum, das Repertoire zu erweitern. Neu im Programm ist z. B. das Posaunen-Feature „Blue Bones“ von Dominic Spera. Aber neben dem musikalischen Vergnügen sind auch die kulinarischen Genüsse ein wichtiger Grund, einmal im Jahr nach Lüdersburg zu fahren. In beiderlei Hinsicht waren die drei Tage ein voller Erfolg.

Lüdersburg 2017
Bei einer guten Big Band sind nicht nur die Instrumente gut gestimmt.

6. 6. 2016

Der Gastgeber hat sich nicht lumpen lassen: Als jazzpirin ein mitreißendes 30-Minuten-Set abgeliefert und sich beim begeisterten Publikum mit einer Zugabe bedankt hatte, war die Band zu einem exquisiten Buffet mit Blick auf die Kieler Förde eingeladen und konnte den Abend entspannt ausklingen lassen. Das ist die Art von Auftritten, die wir lieben …

15. – 17. 4. 2016

Wieder einmal ließ jazzpirin die Nacht zum Tage werden und raubte den Kühen und Störchen in und um Lüdersburg den Nachtschlaf. Wieder wurde das Probenwochenende zu einem Festival der Musizierfreude. Die einzigen Pausen gab es, wenn zum Essen gerufen wurde. (Und natürlich, als Lea zum Tanzworkshop rief.) Was die Band erarbeitet hat, kann ein ausgewähltes Publikum demnächst in Kiel hören.

20. 11. 2015

Es ging nicht um Wettkampf, sondern um Begegnung – vier unterschiedliche Big-Band-Temperamente trafen sich zu einem unterhaltsamen und abwechslungsreichen Abend. Zwischen Marstall Big Band Ahrensburg, MKG Big Band Großhansdorf und Big Band der Polizei Hamburg zeigte jazzpirin sich von seiner besten Seite. Die Band überzeugte nicht nur durch musikalische Qualität, sondern vor allem durch die gute Laune, die auch das Publikum ansteckte. In Ahrensburg weiß man jetzt, wo Schnelsen liegt…

1. 7. 2015

Zum ersten Mal nach dem Band-Relaunch hat jazzpirin wieder einen abendfüllenden Auftritt bestritten. In der Aula des Wilhelm-Gymnasiums fand ein Testlauf statt, bei dem die Band mit ihrem neuen Leiter Lutz Kannenberg vor einer ebenso wohlwollenden wie kritischen Zuhörerschaft ihre Publikumstauglichkeit unter Beweis stellte. Nachdem dieses Probekonzert so erfolgreich verlaufen ist, steht die StadtTeilBigBand ab sofort wieder für Engagements bereit – gerne auch außerhalb von Schnelsen & Eidelstedt…

Wilhelm-Gymnasium 2015
Besonders eindrucksvoll wirkt die Musik, wenn alle Instrumente gleichzeitig zum Einsatz kommen. (Foto: Bärbel Iwe-Faust)

Schnelsen-Jazz in Pöseldorf

6. 3. 2015

Nachdem jazzpirin fast 30 Jahre lang in der Julius-Leber-Schule in Schnelsen zu Hause war (herzlichen Dank dafür!), probt die Band ab sofort im Wilhelm-Gymnasium in Hamburg-Harvestehude. Der Umzug an einen verkehrsgünstigeren Ort verkürzt die Anfahrt für die meisten Band-Mitglieder erheblich und kann daher als Beitrag zum Umweltschutz gewertet werden. Am Musikkonzept (“ Schnelsen-Jazz „) ändert sich vorerst nichts. Aber natürlich wird man die Bezeichnung „StadtTeilBigBand für Schnelsen & Eidelstedt“ überdenken müssen…

11. 1. 2015

Nach einem kleinen Winterschlaf meldet sich die jazzpirin-Homepage wieder zurück. Der Server hatte sich verabschiedet, und das letzte Backup stammte vom Februar 2013 (peinlich…). Aber mit Ausnahme einer größeren Lücke in der „Aktuelles“-Chronik ist jetzt alles wieder auf dem neuesten Stand.

17. 2. 2013

Die Mischung hat sich auch diesmal wieder bewährt: Hans Schneidermann las seine grotesken Musikertragödien vor (Fleischanzüge und Dampframmen), das Quartett Pusteblume probte für die Bundesgartenschau und jazzpirin umrahmte das Ganze mit Schnelsen-Jazz(C). Das Publikum war zahlreich – alle Plätze besetzt – und dankbar.

7. – 9. 9. 2012

Mit dem traditionellen Probenwochenende in Lüdersburg hat jazzpirin die Spielzeit 12/13 eröffnet. Neben der Einstudierung einer ganzen Reihe neuer Arrangements (die demnächst bei jazzpirin-Auftritten zu hören sein werden) standen soziale, raumakustische und kulinarische Aspekte auf der Tagesordnung. Das schöne Wetter tat ein übriges, um Lüdersburg 2012 zum Erfolg zu führen.

Lüdersburg 2012
Das gemeinsame Einnehmen von Mahlzeiten fördert die Gruppenkohäsion und erhöht auf diese Weise die Präzision des Zusammenspiels in der Band. (Foto: Hans Jünger)

9. 6. 2012

Dass zeitgleich das EM-Spiel Dänemark – Niederlande stattfand, tat der guten Stimmung beim „Saseler Sommerabend“ der Vicelin-Kirche in Hamburg-Sasel keinen Abbruch. Die MusikerInnen der StadtTeilBigBand waren bester Laune, und das Publikum dankte es ihnen – nicht zuletzt, weil es zwischendurch eine kleine Einführung in das Vuvuzela-Spiel gab. Spätestens als die Pastorin das Tanzbein zu schwingen begann, war wieder einmal der Beweis erbracht, dass jazzpirin auch bei trübem Wetter die Sonne scheinen lassen kann.

Flexibles Eingehen auf aktuelle Ereignisse intensiviert den Kontakt zum Publikum. (Fotos: Tina Opitz)

22. 4. 2012

Der Beitrag der StadtTeilBigBand zum Benefizkonzert der Julius-Leber-Schule für herzkranke Kinder bestand zwar nur aus fünf Stücken. Dafür ging aber die Post ab – das Publikum tanzte auf den Tischen.

Fabrik 2012
Jazz erfordert höchste Konzentration und nie erlahmende Kritikbereitschaft. (Foto: Udo Petersen)

22. 1. 2012

Bei Langeweile hätte man auch in einem der vielen Bücher blättern können. Dass niemand ins Regal gegriffen hat, spricht für die Musik von jazzpirin. Und für die Geschichten von Hans Schneidermann, der zwischendurch tiefe Einblicke in das merkwürdige Seelenleben von Bandmusikern gab. Ein unterhaltsamer Sonntagabend mit Jazz & Literatur – für jazzpirin ein neues Format, das aber offensichtlich beim Publikum ankommt.

Bibliothek
jazzpirin ist gerne auch bei musikalischer Früherziehung behilflich. (Foto: Tina Opitz)

25./26. 6. 2011

Von Schnelsen aus liegt Burg Klempenow nicht gerade vor der Haustür. Doch die Reise nach Vorpommern hat sich gelohnt: Eine umsichtige Programm-Regie (Kathi), ein hilfsbereiter Tonmeister (Bob), ein liebevolles Catering (Hanna) und ein entzückendes Publikum machte die drei jazzpirin-Auftritte beim Jahrmarkt auf Burg Klempenow zu einem Vergnügen.

Klempenow
Foto: Constanze Kannenberg

Video: georgenrone (jazzpirin ab 0:58)

18. 6. 2011

Eine gute Big Band lässt sich nicht von einem kleinen Wolkenbruch aus dem Takt bringen. Als es beim Sommerfest der Lukaskirche in Hamburg-Sasel zu regnen anfing, zog jazzpirin kurzerhand in die Kirche um und brachte das Publikum tatsächlich noch zum Tanzen.

27. 5. 2011

30 Jahre Heiße Hörner (Schüler-Big-Band der Julius-Leber-Schule), 25 Jahre jazzpirin (Stadtteil-Big-Band für Hamburg-Schnelsen) und 25 MFV (Musik-Förder-Verein an der Julius-Leber-Schule) – gefeiert wurde dieses dreifache Jubiläum mit einem siebenstündigen Big-Band-Festival. Zu hören waren die sechs schuleigenen Bands: Heiße Hörner A (geleitet von der jazzpirin-Saxofonistin Ruth Andersen), B, D, E und P sowie jazzpirin, außerdem drei Gast-Bands: Sunshine Band vom Gymnasium Hochrad, Willie’s Groove vom Wilhelm-Gymnasium (geleitet vom jazzpirin-Gitarristen Lutz Kannenberg) und das Svenljunga Ungdomsorkester aus Schweden.

Wer nicht dabei sein konnte, kann sich mit Hilfe der zweiten Jazz and more-CD einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit der JLS-Bands verschaffen. Bestellung